Die beliebtesten Rubriken

Doreen Herzig

Doreen Herzig

Kundenmagazine genießen einen hohen Stellenwert zur Kundenbindung – Eine Kombination aus Informationen, Service und Emotionen macht das Besondere eines Kundenmagazins aus. Rubriken sind hierbei oft unterschätzt, doch Nachfragen bei den Lesern ergeben auch für den Profi echte Überraschungen.

Immer wieder fragt man sich in der Redaktionssitzung: Welche Rubriken kommen besonders gut an und welche sind redundant? So informiert man rechtzeitig und ausführlich über Aktuelles im Unternehmen und vermittelt gleichzeitig auch Emotionen, wenn Menschen „hinter dem Unternehmen“ gezeigt oder Kunden in Berichten porträtiert werden. Über Serviceaktionen wie Preisrätsel, Gewinnspiele oder Befragungen wird der Kundendialog präzise gefördert und positives Unternehmensimage vermittelt. Weiterlesen

Unterm Hammer

Diese Unternehmer haben mit ihrem Gebot 2016 die große Spende ermöglicht

Diese Unternehmer haben mit ihrem Gebot 2016 die große Spende ermöglicht

Weihnachtsauktion Bei Business Lounge in Ansbach für einen guten Zweck – nach der ersten Auktion für einen guten Zweck im letzten Jahr, werden wir auch dieses Jahr wieder eine Versteigerung für einen guten Zweck durchführen. Auf der Business Lounge im November werden spezielle persönliche und firmenspezifische Dinge von Unternehmern angeboten.

„Dazu benötigen wir die Unternehmer“, rufen Mathias Neigenfind und Andreas Fuhr von der Business Lounge auf. „Haben Sie etwas mit Erzählwert, beispielsweise das 10.000. Stück, das sie produziert haben, die erste Rechnung, als Ihr Großvater das Geschäft eröffnete oder ein exotisches Geschenk eines Geschäftspartners aus Übersee? Vielleicht hängt immer noch der Anzug im Schrank, mit dem Sie Ihren Geschäftspartner kennen gelernt haben oder haben Sie noch den Kugelschreiber, mit dem Sie Ihren wichtigsten Vertrag unterschrieben haben?“ Weiterlesen

Bei der IT-Sicherheit nichts dem Zufall überlassen

Christian Grund

Christian Grund

Ipexx optimiert die EDV-Infrastruktur nachhaltig und mit Weitblick – Rund um die IT-Sicherheit von Unternehmen geht es dem Ipexx-Gründer Christian Grund. Er bietet Sicherheitskonzepte und -lösungen, Notfallpläne sowie Sicherheitsschulungen an. Die IT ist so wichtig, dass Unternehmen nichts dem Zufall überlassen sollten.

Im Dezember 2016 gründete Christian Grund seine Firma Ipexx in Wörnitz. Die persönliche und berufliche Ausgangslage für den Start konnte kaum besser sein, denn sein ehemaliger Arbeitgeber, die Bayer GmbH & Co KG, wurde sein erster Kunde und machte den Start leichter. Grund verfügt über eine achtjährige Erfahrung als IT-Systemadministrator und absolvierte eine zweijährige Weiterbildung als IT-Projektleiter. Weiterlesen

Win-Win-Situation für Firmen und Arbeitnehmer

Betriebliche Krankenversicherung stärkt Unternehmen und schützt deren Mitarbeiter: Ein gesundes Unternehmen braucht qualifizierte, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter. Deshalb etabliert sich in immer mehr Firmen neben der betrieblichen Altersversorgung (bAV) auch die betriebliche Krankenversicherung (bKV): privater Gesundheitsschutz, finanziert über den Arbeitgeber.

Der Generationenvertrag der gesetzlichen Sozialsysteme wird mit Blick auf den demografischen Wandel immer schwerer zu erfüllen sein, weil immer weniger Beitragszahler für immer mehr alte Menschen aufkommen müssen. Folglich sind weitere Leistungskürzungen und steigende Beitragssätze zu erwarten. Gesetzlich Versicherte sollten also zusätzlich privat vorsorgen, um die Lücken im Gesundheitsschutz zu schließen. Zu diesem demografischen Wandel kommt der Fach- und Führungskräftemangel, der deutschen Unternehmern zusehends Sorgen macht. In Zukunft wird es – der Unternehmensberatung McKinsey zufolge – für Firmen zunehmend schwierig, Arbeitsplätze zu besetzen. Die Lücke soll bis 2020 auf rund zwei Millionen steigen, 2025 wird sogar mit 5,4 Millionen gerechnet. Das Durchschnittsalter eines Angestellten beträgt heute rund 41 Jahre und wird bis 2019 auf 46 Jahre steigen. Krankheitsfälle werden sich nahezu verdoppeln. Unternehmer brauchen also Instrumente, um Mitarbeiter stärker zu binden, die Fluktuation zu mindern und für Bewerber attraktiver zu werden. Weiterlesen

#Das Netz im Netz

Mathias Neigenfind (Business Lounge Magazin), Karin Obermillacher (fränkischer.de) und Andreas Fuhr (TRUST Businhess Lounge, v.l.)

Mathias Neigenfind (Business Lounge Magazin), Karin Obermillacher (fränkischer.de) und Andreas Fuhr (TRUST Businhess Lounge, v.l.)

Neue Partnerschaft zwischen dem Business Lounge Wirtschaftsmagazin, der TRUST Business Lounge und dem Onlineportal fränkischer.de

Zum Lesen von E-Mails oder Zeitungsmeldungen, Recherche über Firmen und Produkte sowie die Teilnahme in sozialen Netzwerken nutzen die Menschen täglich das Internet, zumeist mobil. Mit der neuen Partnerschaft zu fränkischer.de bauen die TRUST Business Lounge GmbH und die BL Network Media Ansbach GmbH mit dem Netzwerkmagazin für Entscheider den Onlinebereich für die Unternehmer der regionalen Wirtschaft aus.

Fast 90 Prozent der Menschen in Deutschland suchen nach Angaben des Statistischen Bundesamtes Informationen nicht nur über Waren, sondern auch über Dienstleistungen im Internet. Angeblich suchen neun von zehn Google-User regelmäßig nach lokalen Angeboten will der Suchmaschinenkonzern bei einer Befragung von Smartphonebesitzern erfahren haben. Bei der Onlinepräsenz geht es aber nicht um möglichst viele Follower, sondern Interessierten Informationen und Hilfe anzubieten. Unternehmen sollten sich als Experte auf ihrem Gebiet positionieren, damit sie als Lieferant in Frage kommen. Das zeigt, der Onlinebereich wird immer wichtiger. Das Onlineportal fränkischer.de mit seinen diversen Facebook-Seiten ist nun Partner im TRUST Marketing Netzwerk sowie Partner des Business Lounge Magazins – Netzwerkmagazin für Entscheider.

Neue Vorteile und Mehrwerte für die Gäste, Partner und Sponsoren:
Insgesamt werden die Business Lounge Formate und das Business Lounge Wirtschaftsmagazin (print und digital) für seine Kunden noch interessanter, denn PR-Artikel werden zukünftig in beiden Onlineportalen verbreitet, nicht nur im Business Lounge Magazin. Weiterlesen

Erste KARRIERE-TAGE in Ansbach

Karrieretage_Anzeige 2017Der Arbeitsmarkt hat sich stark verändert, viele Unternehmen suchen neue Arbeits- und Führungskräfte und bieten attraktive Stellen. Doch wie findet man den richtigen Arbeitgeber? Nach wie vor ist das persönliche Gespräch mit Personalentscheidern der beste Weg dies herauszufinden. Dafür bieten die KARRIERE-TAGE im Brücken-Center Ansbach ideale Möglichkeiten für interessierte Fachkräfte und Akademiker, die nach neuen Herausforderungen und Karrierechancen streben, für Hochschulabsolventen, die sich über Einstiegsmöglichkeiten informieren möchten oder für Schulabgänger, die Ausbildungsplätze suchen. Initiiert vom Netzwerk Fachkräfte und vom Unternehmernetzwerk Region Hesselberg AG haben sie zum ersten Mal in der Region eine Jobbörse mit einer Karrieremesse vereint. Weiterlesen

Von Unternehmen selbst organisiert!

NL0516-6Am 5. Oktober 2017 findet die Ausbildungsbörse CONTACT in veränderter Form jetzt auch in Dinkelsbühl statt. Rund 50 Aussteller werden am 5. Oktober 2017 in die Dinkelsbühler Dreifachturnhalle kommen, um sich den Schülern aus der Region zu präsentieren. Das Unternehmernetzwerk Region Hesselberg AG organisiert gemeinsam mit dem Netzwerk Fachkräfte die Ausbildungsbörse CONTACT. Partner sind das IHK-Gremium Dinkelsbühl und der Arbeitskreis Schule Wirtschaft, sowie die Stadt Dinkelsbühl.

Die Ausbildungsbörse findet im Wechsel in Wassertrüdingen und Dinkelsbühl statt. Die Schranne, bisheriger Veranstaltungsort war viel zu klein geworden. „Das Interesse der Firmen ist riesengroß“, erklärt Andreas Fuhr vom Organisationsteam. „Viele Firmen nutzen diese Möglichkeit sich den Schülern zu präsentieren und ihr Unternehmen bekannt zu machen.“ Oftmals sind die mittelständischen Unternehmen der Region bei den Schülern gar nicht bekannt. Dabei bieten sie sehr gut Ausbildungs- und Arbeitsplätze. Das Unternehmernetzwerk hat die Ausbildungsbörse so konzipiert, dass sich Firmen aus der Region präsentieren, viele von ihnen sind auf keiner anderen Ausbildungsmesse vertreten. Weiterlesen

Wenn plötzlich ein Totenkopf erscheint

Thomas Elsasser vom Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz in München

Thomas Elsasser vom Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz in München

Unternehmertreffen zum Thema Cyber-Angriffe des Unternehmernetzwerkes Region Hesselberg AG e.V. und dem IHK Gremium Dinkelsbühl. Mehr als 60 Unternehmer aus einem großen Umkreis nutzten die Möglichkeit, sich über Cyberattacken und Wirtschaftsspionage zu informieren. Zum Firmenbesuch bei der Rehart GmbH in Ehingen durch die Region Hesselberg AG nutzten die zahlreichen Gäste die Chance, Informationen von den beiden geladenen Experten aus erster Hand zu bekommen. Beim anschließenden Austausch wurde das Thema in hitzigen Gesprächen vertieft.

Unternehmen müssten mehr ihre Mitarbeiter schulen, denn gerade über sie passiere oft der Zugriff auf das interne Netzwerk. Thomas Elsasser ist im Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz, München für den Bereich Wirtschaftsschutz zuständig.  Markus Dinzl von Dinzl IT aus Schillingsfürst unterstützt Unternehmen in der Region beim Schutz der eigenen IT. Er warnte von E-Mail-Bewerbungen mit unbekannten Anhängen, ein Klassiker unter den aktuellen Phishingversuchen. Hingegen seien E-Mails, in denen man mit dem richtigen Vor- und Nachnamen angesprochen wird, eher bedenkenlos. Weiterlesen

Schluss mit Lustig

Herrmann Kaiser

Herrmann Kaiser

Langzeitarchivierung aller steuerlichen Daten ist für alle Unternehmen nun Pflicht – Unter die GOBD fallen alle steuerlichen relevanten Daten

Bereits zum Jahreswechsel endete die Galgenfrist – die neue gesetzliche Regelung zur Langzeitarchivierung digitaler geschäftlicher Unterlagen ist nun endgültig und vollumfänglich in Kraft getreten. Steuerrelevante Daten müssen manipulationssicher für zehn Jahre gespeichert werden, so dass das Finanzamt jederzeit diese Daten einsehen kann. Weiterlesen

Lotse für die Stolperfallen

Wittmann

Anton Wittmann erklärt Unternehmern, wo sie bei der bAV aufpassen müssen

 Ständige Änderungen in der Rechtssprechung, unübersichtliche Fristen und sich ändernde Ansprüche der Mitarbeiter machen eine betriebliche Altersversorgung (bAV) sehr anspruchsvoll und unübersichtlich.

Gerade bei Fehlern in der Abwicklung ist ein Unternehmen schnell in finanzieller Haftung. Trotzdem kann man dieses sehr gute Instrument zur Mitarbeiterbindung erfolgreich nutzen. Man muss nicht alles selbst machen – das Know-how externer Experten hilft. Weiterlesen