Große Talkrunde zum aktuellen Stand der Bahnreaktivierung – Unternehmer können ihre Fragen stellen

Die Reaktivierung der Bahnstrecke Dombühl – Wilburgstetten sorgt für heftige Diskussionen und beschäftigt den Landkreis Ansbach. Viele Menschen sind für die Reaktivierung, schon allein weil der Freistaat das Projekt großzügig unterstützt. Auch für die Unternehmen ist er wichtig, nicht nur weil einige Unternehmen den Güterverkehr nutzen. Umfragen belegen: Bei der Fachkräftegewinnung gilt ein Bahnanschluss als Standortvorteil. Auch junge Menschen setzen verstärkt auf den Öffentlichen Personen Nahverkehr (ÖPNV), das beweist eine Umfrage des Business Lounge Magazins vom letzten Herbst. Die Umfrage bei über 700 Schülern können Sie HIER lesen. Für unter 18-jährige Auszubildende ohne Führerschein ist der ÖPNV Grundvoraussetzung, um an den Ausbildungsplatz zu kommen.

In letzter Zeit ist es still geworden – wann kommt den nun die neue Bahn? Deshalb lädt das Netzwerk Fachkräfte im Landkreis Ansbach alle Interessierten Unternehmer, aber auch Bürger, zu einer Talkrunde ein, um diese Fragen zu klären. Alle beteiligten Entscheidungsträger haben bereits zugesagt und kommen in die Dinkelsbühler Schranne. Sie beantworten nach einer Talkrunde die Fragen der Interessierten Unternehmer

Die hochkarätig besetzte Talkrunde:

    • Dirk Domhardt (Verkehrsexperte des VGN)
    • Heino Seeger (Geschäftsführer der Tegernseebahn und möglicher Betreiber der Strecke Dombühl-Wilburgstetten)
    • Dr. Jürgen Ludwig (Landrat des Landkreises Ansbach)
    • Martin Stümpfig (Bündnis90/Die Grünen)
    • Ulrich Schaller (Verkehrsexperte der IHK)
    • Vertreter des Gemeindetages
    • Jugendvertreter
    • Die betroffenen Bürgermeister entlang der Strecke

Das sind die Fakten:

Es gibt Zusagen vom Freistaat Bayern: Für 15 Jahre wird der Personenverkehr auf der Strecke Dombühl bis nach Wilburgstetten finanziert, egal wie viele Reisende letztendlich die Strecke nutzen. Diese Zusage vom Freistaat ist keinesfalls blauäugig, es gibt eingehende Untersuchungen, die ein Personenaufkommen prognostizieren, das entsprechende Investitionen rechtfertigt. Zahlreiche Reaktivierungsbeispiele aus ganz Deutschland zeigen, dass die tatsächlichen Fahrgastzahlen die Erwartungen übertreffen.

Kritiker sehen das anders und setzen eher auf attraktive Busverbindungen. Doch kann man so ein Infrastrukturgeschenk ablehnen? Warum geht die Umsetzung so zögerlich voran? Interessierte Unternehmer und Bürger, vor allem aus den betroffenen Orten Dombühl, Dorfgütingen, Feuchtwangen, Schopfloch, Dinkelsbühl und Wilburgstetten sollten diese Talkrunde nutzen, um sich umfassend und aktuell zu informieren, vor allem um Fragen zu stellen. Schließlich geht es um die Zukunft der Region, denn Infrastrukturprojekte verbessern die Lebensbedingungen langfristig.

Die wichtigsten Argumente:

  • Junge Menschen fordern einen deutlichen Ausbau des ÖPNV, für sie ist es sogar Voraussetzung, um hier leben zu wollen (Umfrage des Business Lounge Magazins im Herbst 2018 mit 773 jungen Menschen)
  • Auszubildende unter 18 Jahren ohne Führerschein sind auf einen attraktiven ÖPNV angewiesen
  • In Zeiten des Fachkräftemangels ist ein Bahnanschluss zudem ein wichtiger Standortvorteil für Unternehmen.
  • Der Bahnanschluss ist umweltfreundlich und verringert den CO2-Ausstoß – ein wichtiger Baustein zum Erreichen der Klimaziele und damit nachhaltig
  • Ein gut geplantes Bus-Bahn-Konzept verbessert das gesamte ÖPNV-System im Landkreis Ansbach, Verbindungen werden schneller

Kann die Reaktivierung noch scheitern?

Wie können Probleme bei der Umsetzung für alle zufriedenstellend gelöst werden? Diese Fragen sollen mit der Talkrunde umfassend geklärt werden. Neben den Experten kommen auch Unternehmer und Bürger zu Wort, sie sollen sich mit ihren Fragen an der Diskussion beteiligen. Veranstaltet wird diese Talkrunde vom Netzwerk Fachkräfte im Landkreis Ansbach, der TRUST-Business Lounge, und des Business Clubs Dinkelsbühl. Moderiert wird die Veranstaltung von dem Journalisten Mathias Neigenfind aus Ansbach. „Wir bitten alle interessierten Unternehmer, Führungskräfte und alle Beschäftigte, sich an diesem Abend aktiv an der Diskussion zu beteiligen. Es geht um die Zukunft der Region“, so Andreas Fuhr, Leitung Netzwerk Fachkräfte.

Termin:     Donnerstag, 14. März 2019, Beginn: 19:00h

Ort:             Großer Schrannensaal Dinkelsbühl

Eintritt:     frei