Brandschutz Inklusive
Bei der Realisierung von Industriebauten achten Planer immer mehr auf den Brandschutz — mit Spezieller Paneele sind Verordnungen leichter umsetzbar

Die meisten Industriebauten werden heute mit Sandwichpaneele oder Trapezblech gebaut. Innerhalb kürzester Zeit entstehen so neue Produktions-, Lager- und Messehallen. Diese Bauweise hat noch einen weiteren Vorteil: Wichtige Bauverordnungen können leicht umgesetzt werden, zum Beispiel beim Brandschutz.

„Gerade der Brandschutz rückt beim Industriebau immer stärker in den Vordergrund“, sagt Hans Zimmermann. „Das liegt natürlich auch daran, dass sich die Verordnungen immer wieder ändern.“ Bei der früheren Bauweise war es zum Teil sehr aufwendig, Gebäude entsprechend auszurüsten. Mit Sandwichpaneele ist das deutlich einfacher geworden, denn der Brandschutz ist praktischerweise integriert. „Eine Wand mit unseren Wandelementen hält dem Feuer genauso lange stand wie früher eine aufwendig gebaute Brandschutzwand“, erklärt Hans Zimmermann. Die Verordnung in Deutschland gibt vor, dass so eine Schutzwand dem Feuer 60 bis 120 Minuten standhalten muss, bevor sie zusammenbricht. Das Material ist zertifiziert vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt). Hans Zimmermann liefert die Brandschutzpaneele durch halb Europa. Der Flughafen Leipzig, die Neue Messe Basel und viele andere Großprojekte werden vom Mittelfranken beliefert.

Hans Zimmermann hat sich 2006 selbstständig gemacht — seitdem wächst sein Unternehmen stetig, inzwischen auf 21 Mitarbeiter. Angefangen hatte alles mit dem Handel von Zweite-Wahl-Paneele. Hans Zimmermann setzt auf eine große Lagerhaltung mit rund 600 Tonnen Material. Das meiste kann er sofort liefern — sein großer Vorteil gegenüber dem Wettbewerb. Deshalb hat der Mittelfranke auch viele Kunden aus dem benachbarten Ausland. Privat engagiert sich der Unternehmer zusammen mit seiner Frau Brigitte für gesundheitlich benachteiligte Menschen.